Berichte und Bilder

Berichte und Bilder

Gymnastikgruppe besetzt Eisdiele

(Bild privat)

Am Donnerstag, den 15.08.2019 besetzen die nachfolgend abgebildeten, nicht näher benannten Personen bei regnerischem Wetter gegen 18.00 Uhr die Eisdiele in Neumünden und verlangten umgehend mit köstlichem Gelato versorgt zu werden.
Wie nachfolgend zu sehen, wurde ihrem Verlangen Folge geleistet, so dass die Besetzung gegen 20.00 Uhr friedllich beendet werden konnte..

Die Besatzungsmacht

Halbjahresabschluss mit Schnitzelessen

(Bilder: Privat)

Nach 23 anstrengenden Übungsstunden trafen sich 10 aktive und 2 passive Frauen der Gymnastikgruppe am frühen Abend des 12.07.2019 in der Schlossschänke, um den durchtrainierten Körpern dringend erforderliche Kohlehydrate, Vitamine und Proteine zuzuführen. Natürlich wurde auch an den Flüssigkeitshaushalt gedacht.

Wie bei solchen Gelegenheit üblich, tauschten sich die Damen in gemütlicher Runde über Krankheitszustände, Gewichtszu- und abnahmen, Frisuren sowie Neuigkeiten aus Familie und Nachbarschaft aus. Gegen 20.30 Uhr strebten die Beteiligten gesättigt wieder in Richtung ihrer Schlaforte, nicht ohne vorher als nächsten außerplanmäßigen Versammlungsort die Eisdiele festgelegt zu haben. Genauer Ort und Termin wird noch bekannt gegeben.

Nachfolgend ein paar Eindrücke vom Treffen.

Eine Weihnachtsgeschichte

(Artikel aus BSV-Info 2/2016, von Lupine 16, 8-12, leicht überarbeitet)

Und es begab sich zur Weihnachtszeit 2016, als ein Gebot von Gruppenleiterin Christine ausging, alle älteren Sportfrauen am 08.12. noch einmal zusammen zu rufen, nachdem sie im Sommer auf dem dörflichen Anger die Ortsbevölkerung mit köstlichem Gebäck verwöhnt und seitdem wöchentlich eine Sternfahrt zum bekannten Körperertüchtigungsinstitut Balancius durchgeführt hatten, wo sie von Vorturnerin Karinus gymnastisch unterwiesen worden waren.

Und so machten sie sich auf, die lebensfrohen Gymnastikfrauen vom örtlichen Dorfsportvereine, der da BSV06ia hieß, um dem Gebote zu folgen und sich wohlfeil zu treffen in der heimischen Sportkate, denn Sie hatten sonst keinen Raum in dem Lande.

Und das Treffen war nicht das erste und geschah zu der Zeit, da Rolandius Sittigus Landpfleger von Bonaforte war. Und als sie daselbst waren, an die 1248 Jahre von gesamtaltersher, begannen sie zu frohlocken, selbst Zubereitetes zu verzehren, dem Met zuzusprechen und dem Glückspiel zu frönen, obwohl dies doch verboten war. Hierzu bildeten sie eine Langgasse, warfen den Würfel, tauschten dann freudetrunken mitgebrachten Schrottwichtel aus und hatten eine gute Zeit. Und siehe, als die Wichtel vom sie umhüllenden Zeitungspapiere befreit waren, erlangten die Frauen Klarheit und waren um der Erfahrung und des wertvollen Präsentes reicher.

Begeisterte Schrottwichtlerinnen (Foto: Privat)

Und nachdem auch der letzte Tropfen Vinum und die allerletzte Flasche Cervesia geleert waren, begaben Sie sich in die dunkle Nacht, um ihre Heimstätten aufzusuchen. Und sie fürchteten sich nicht, den feuchtfröhliche Gedanken und die Lichter ihrer Nachtfunzeln begleiteten Sie zu ihrem Nachtlager, wo sie inständig darum baten, man möge sie auch im neuen Jahr bei der Einladung nicht übergehen.

45 Jahre Frauengymnastik

(Artikel aus BSV-Info 1/2016, von Christine Wolff)

Jeden Dienstag – von nur ganz wenigen Ausnahmen abgesehen – treffen wir uns kurz vor 15.00 Uhr vor unserem Dorfgemeinschaftshaus und machen uns auf die kurze Autofahrt nach Hann. Münden zum Training.

Nachdem sich Hildegund Sittig zum Jahreswechsel von der Übungsleitung zurückgezogen hat, erfolgt diese seit Anfang 2016 durch ausgebildete Trainer – nach wie vor in den Räumlichkeiten des Fitnessclub Balance. Wir danken der Vereinsführung, dass sie uns nach dem Rückzug von Hildegund diese Möglichkeit eingeräumt hat – sind wir doch als seit Jahrzehnten zusammengeschweißte Truppe äußerst sportliebend und gesundheitsbewusst!

Apropos seit Jahrzehnten: Wir sind 45 geworden!!!
Ein solcher Geburtstag muss natürlich gefeiert werden. Das haben wir uns nicht nehmen lassen und Anfang März im Sporthaus einen wunderbaren Abend genossen. Natürlich wurden ehemalige treue Mitstreiterinnen eingeladen – Fahrdienst inklusive.
Essen haben wir dieses Mal von außerhalb bestellt und uns verwöhnen lassen. Die Geschenke zum Wichteln haben wir schlicht und einfach in Zeitungspapier eingewickelt mitgebracht und auch beim Würfeln, Geschenk aussuchen, auspacken und wieder wegnehmen (lassen) sehr viel Spaß gehabt. Je mehr sich das Wichteln dem Ende neigte, desto aufgeregter wurden die Damen. Auch hier geht unser Dank an die Vereinsführung, die uns unsere kleine Feier gesponsert hat. So ganz nebenbei haben einige Damen aus der Gruppe in diesem Jahr einen „besonderen Geburtstag“ zu feiern; das bedeutet die eine oder andere zusätzliche kleine Feierlichkeit, ein (oder auch mehr) Glas Sekt außer der Reihe oder andere Überraschungen. Die verdiente Sommerpause werden hoffentlich alle ausgenutzt und die freie Zeit genossen haben.

Ende Juli stand ein eher unsportliches Treffen im Kalender:
Am Dienstag, den 26.07.2016, fand unsere verspätete Saisonabschlussfeier statt – wir hatten einen ausgesprochen netten Abend bei Mama Ljiljana;  eine Woche später gab es ein Treffen im Eiscafé.
Ich freue mich auf das Wiedersehen mit den Gruppenmitgliedern im August. Ferner ist dann am 13.08.2016 unsere Teilnahme am Sommerfest eingeplant – mit Kuchenspenden, Standdienst und natürlich mit FEIERN!!!

Die Gymnastikgruppe meldet sich zu Wort

(Artikel aus BSV-Info 2/2015, von Hildegund Sittig)

Viel Zeit ist ja nicht vergangen seit dem letzten Bericht über die Aktivitäten dieser Gruppe bzw. der letzten BSV-Info. Aus der kurzen Zeitspanne bleibt jedoch zu berichten, dass

  • die Damen eifrig waren und sich regelmäßig zum Training eingefunden haben
  • wir lediglich während der Herbstferien und ein weiteres Mal, auf das später in diesem Bericht eingegangen wird, auf transpirierende Übungen verzichtet haben
  • wir nach vorheriger Terminabsprache es uns hin und wieder gegönnt haben, nach dem Training im Fitnessstudio Balance gepflegt Kaffee zu uns zu nehmen, wobei wir die Angebotsbandbreite voll ausgeschöpft haben.

Einmal hat Helga Liese eine Runde Kaffee auf ihren Geburtstag „springen lassen“.
Noch einmal an dieser Stelle herzlichen Dank dafür – obwohl, wohlerzogen wie wir sind, uns seinerzeit an Ort und Stelle bedankt haben.

Ein weiteres Highlight im letzten Quartal war neben allem anderen der 90. Geburtstag unserer GERDA!
Am Geburtstagstag selbst war nur eine kleine Delegation der Sportgruppe zum Gratulieren angetreten – Christine, Christa, Edeltraud und Ingrid. Ich war auch da, und das gleich zwei Mal: einmal aus ureigenem Interesse und einmal im Namen des Sportvereins. Die Gruppe hat Gerda ein Geschenk gemacht, an das sie sicher immer wieder gern zurückdenkt. Ohne vorab etwas geahnt zu haben, wurde Gerda am Dienstag, den 27.10.2015 abgeholt und ins Sporthaus gebracht. Dort wartete nicht nur eine ansprechende eingedeckte Kaffeetafel mit selbstgebackenen Kuchenüberraschungen auf sie, sondern alle Gymnastikdamen gaben sich zu Ehren von Gerda ein Stelldichein – auch diejenigen, die nicht mehr am Sportbetrieb teilnehmen können, aber der Gruppe noch zugetan sind. Schön war’s, alle haben die gemeinsamen Stunden genossen und die Überraschung war wirklich gelungen – so wurde mir berichtet (leider konnte ich aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein).

Am 08.12.2015 fand die gemeinsame Weihnachtsfeier im Sporthaus statt; Christine, Edeltraud, Brunhilde und Ursel hatten keine Mühen gescheut, ein weihnachtliches Ambiente zu schaffen. Jede Dame brachte etwas selbst Zubereitetes mit und wie immer in solchen Fällen ergab das ein tolles Buffet, an dem sich gern bedient wurde.
Gaaaaanz viel Spaß gab es beim Schrottwichteln – uraltes Spielchen, aber stets lustig. Je nach Würfelglück konnte ein Teil mit nach Hause genommen werden, das gefiel; ansonsten wird es bestimmt beim nächsten Wichteln wieder auftauchen oder im Mülleimer gelandet sein.

Schließlich gab es am 10.12.2015 ein Frühstück im Advent bei der Verfasserin dieses Berichtes – es war ein gemütliches Beisammensein, aber auch ein Abschied, denn es ist ein Wechsel in der Übungsleitung geplant.

Hierzu eine Anmerkung in eigener Sache:
Ich habe nahezu die letzten zwei Jahre die Damengymnastikgruppe trainiert. Es hat mir viel Spaß gemacht, die Übungsstunden zu gestalten – das war auch nicht schwer, denn Alle waren und sind immer eifrig bei der Sache und die Damen sind schon eine tolle Truppe. Von Anfang an hatte ich jedoch informiert, dass ich die Übungsleitung nicht unbegrenzt übernehmen kann. Das Jahresende ist aus meiner Sicht eine passende Gelegenheit, den Wechsel zu vollziehen.

Der Vereinsvorsitzende wird die entsprechenden Schritte einleiten. Sollten sich Verzögerungen ergeben, stehe ich bei Bedarf noch zur Verfügung, das habe ich den Damen versprochen. Ich sage an dieser Stelle Tschüß zur Damengymnastikgruppe, ich wünsche Euch alles Gute, weiterhin viel Spaß bei Euren Übungsstunden und allen anderen Unternehmungen.

Bleibt wie Ihr seid. Wir sehen uns abseits von den Übungsstunden – das ist gewiss.
Und vergessen wollen wir nicht, uns herzlich bei Jürgen Beute zu bedanken für die Überlassung des Übungsraumes inkl. Geräten.

Fitnessstudio statt DGH-Halle kommt an

(Artikel aus BSV-Info 1/2015, von Hildegund Sittig)

WOW!
Schon bald ein Jahr ohne die so vertraute Turnhalle in unserem Dorfgemeinschaftshaus: allen Hindernissen zum Trotz hat es die Gruppe geschafft, diesen Zeitraum ohne nennenswerte Blessuren zu überstehen.
Ganz im Gegenteil: mittlerweile haben sich die Damen sehr gut an das Training im Fitnessstudio Balance gewöhnt, kleiner Ausflug inklusive und hin und wieder ein warmes Verwöhngetränk wie Cappucino, Latte Macchiato, Milchkaffee etc. nach der Quälerei.

Ein Fahrproblem sollte es geben? Was ist das?
Fast alle Damen sind noch an Bord – und wollen es auch bleiben.
Dass natürlich nach wie vor die Hoffnung auf eine Wiedernutzung unserer Halle nicht aufgegeben wurde, liegt auf der Hand.

Bedanken möchten wir uns immer wieder bei Jürgen Beute, der eine Fortsetzung des Trainings für diese Gruppe unter besten Bedingungen ermöglicht und der sogar Trainingspersonal bereit stellt, wenn die ortsansässigen Vorturnerinnen nicht abkömmlich sind.

Im Frühjahr d. J. wurde die Trainingszeit von Donnerstag Abend auf Dienstag Nachmittag verlegt. An heißen Tagen fällt es zwar schwer, sich auf den Weg zu machen, aber die Klimaanlage im Gymnastikraum entschädigt für alles.

Zur Zeit befinden sich alle Damen in den verdienten Sommerferien, jedoch durfte keine ohne die obligatorische Abschlussfeier gehen.
Nach langer Zeit hat Frau sich dieses Jahr wieder einmal an der Florianshütte eingefunden: Grillmeisterin Dorit hat ihren Job hervorragend erledigt, jede hat etwas zum Verzehr beigesteuert und so war ein gelungener Abend gesichert. Am Lagerfeuer wurde zu späterer Stunde Wärme gesucht und singende Kehlen brachten so manches neckische Liedchen hervor.

Die lustigen Weiber von der Florianshütte (Foto: Privat)

Ab und zu mal was Anderes

(Artikel aus BSV-Info 1/2014, von Christine Wolff)

Bei der Gymnastikgruppe gab es eine Veränderung, aber es läuft  immer noch bestens. Leider kann unsere Übungsleiterin seit Februar auf Grund einer Krankheit keine Stunden geben. Bis sie wieder übernehmen kann, hat sich Hildegund Sittig bereit erklärt, ihren Part zu übernehmen. Dieses erledigt Hildegund mit Bravour. Die Übungseinheiten gestalten sich zwar etwas anders, aber es wird weiterhin ein breitgefächerter Gesundheitssport angeboten. An dieser Stelle möchten wir uns alle recht herzlich bei Hildegund bedanken.

Unseren  Abschluss vor den Sommerferien verbrachten wir in geselliger Runde mit Pizza essen im Sporthaus. Es war wie immer ein sehr gelungener Abend, es wurde gesungen und gelacht. In diesem Jahr gab es kein Ferienprogramm, das traditionelle „Eis essen“ wird am Do., den.25.09 um 18.00 Uhr nach geholt.

Am 28.08.2014 feierten Erika u. Werner Meede das Fest der „Goldenen Hochzeit“. Herzlichen Glückwunsch den Beiden. Die Gymnastikgruppe schmückte mit goldenen Schuhen und Reifen den Eingang zur Wohnung. Es wurde eine große Überraschung. Das Paar lud uns am 04.09.2014 zum Grillen ein, daher musste  unsere 1. Übungsstunde leider ausfallen ;)). Das Grillen war ein kulinarischer Hochgenuss, es gab viele Salate und natürlich reichlich Bratwurst.

Eine Woche später konnten wir die Pfunde bei einer sehr abwechslungsreichen Übungsstunde abtrainieren. Wir bedanken uns bei Hildegund für ihre Mühe mit uns und wünschen ihr einen erholsamen Urlaub.

Nach der Sommerpause geht es am 08.09.2015 wieder los. Treffpunkt DGH 14:40 Uhr.
Ich freue mich, Alle gut erholt, ausgeruht und voller Elan wiederzusehen!

Freundliche Übernahme

(Artikel aus BSV-Info 1/2014, von Hildegund Sittig, Headline neu)

Ein bisschen aufgeregt war ich schon, als ich Anfang des Jahres die Damengymnastik-Gruppe übernommen habe – war diese doch seit langen Jahren auf Gabi Trottenberg eingeschworen, an sie gewöhnt und total begeistert von deren Trainingsstunden.

Unglückliche Umstände jedoch machten diesen Wechsel erforderlich und im Laufe der Wochen und Monate haben wir uns miteinander angefreundet. Ich wollte und konnte Gabi nicht kopieren und so habe ich die Kenntnisse, die ich mir im Laufe der  Jahre angeeignet habe, den Damen näher gebracht und ich denke, die Umgewöhnung / Neuorientierung hat ganz gut geklappt. Besonders gefreut hat mich, dass auch Gabi, soweit es ihr Gesundheitszustand zuließ, am Training teilgenommen hat. Zumindest bis zum September hat es gut geklappt, zumindest bis die Halle geschlossen wurde:
die Umstellung auf ein Training nicht nur außerhalb des DGH, sondern sogar außerhalb von Bonaforth und die damit verbundene Fahrerei wurde nicht unkritisch gesehen. All dies ließ und lässt sich aber arrangieren / organisieren.
Begeistert sind die Damen von dem Gymnastikraum im Fitnessstudio Balance, das uns durch Jürgen Beute zur Verfügung gestellt wird. Frau kann sich da wunderbar in der Spiegelwand beobachten (und kleine Haltungsmängel korrigieren). Wir danken Dir herzlichst, Jürgen, dass Du uns diese Möglichkeit zur Verfügung stellst!!!
Ich bedaure, dass das Training nun einige Male wegen Erkrankung meinerseits ausfallen musste und ich auch nicht an der Weihnachtsfeier, die sicher sehr schön war, teilnehmen konnte. Aber es kommen auch wieder bessere Zeiten!
Ich wünsche den Damen schöne Weihnachtsfeiertage, einen guten Rutsch und alles Gute für 2015 – vor allem aber nur das Beste für Gabi.

Wenn Gymnastikfrauen Geburtstag feiern!

(Artikel aus BSV-Info 1/2011, von Gabi Trottenberg)

Für die Gymnastikfrauen begann 2011 ein sehr aufregendes Jahr. Stand doch schon im Januar das 40. Jubiläum an. So sind wir quasi 40 Jahre mit dem BSV 06 verheiratet, was die Rubin-Hochzeit bedeutet. Dieser rote Schmuckstein paßt so gut zu den Vereinsfarben wie wir. Leuchten unsere Köpfe nach 2 Gläschen Sekt wie Rubine, sonst schauen wir doch weiß wie die Unschuld aus. Das als kleiner Spaß am Rande.

Nach einer längeren Vorbereitungsphase und vielen rauchenden Köpfen stand unser Programm pünktlich fest. Besonderer Danke gilt hier Christine und Christa, die sehr viel Geduld aufbringen mussten.

Zum Gedenken an unsere langjährige Übungsleiterin Gisela Wilke legten wir am 21. Januar an ihrem Grab ein Blumengebinde in den Vereinsfarben nieder. Sie – und alles was Sie für unsere Gruppe geleistet hat – bleibt uns immer in liebevoller Erinnerung.

Die Jubiläumsfeier fand am  29.01.2011 im „Schmucken Jäger“ statt.
Zur Begrüßung hielt Christine Wolff eine tief bewegende Ansprache, in der sie die Geschehnisse der letzten Jahre kurz Revue passieren ließ. Nach einem sehr wohlschmeckenden Essen wurde in gemütlicher Runde zusammengesessen. Gerda Lis hat in langen Nachtschichten den Werdegang der Gymnastikgruppe in Worte gefaßt und uns in ihrer liebevollen Art dargeboten. Ihr möchte ich hier im Namen der gesamten Gymnastikfrauen unseren Dank für alles aussprechen. Sie war viele Jahre unser Spartenleiterin und steht uns auch heute noch aktiv mit Rat und Tat zur Seite.
Gerda ist und bleibt unsere Mutter.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war ein Scheich, der uns zum Nachtisch mit Schokoküssen versorgte. Besonders mir kam der Schaumkuss sehr gelegen, da ich ihm mir beim „Katzenbuckel“ in den Gymnastikstunden herbeisehne. Hinter dem Scheich verbarg sich Margot, die sich – als sie ihre erste Übungsstunde besuchen wollte – von lauter Maskierten umzingelt sah. Also machte Sie auf dem Absatz kehrt und kam als Scheich wieder. Was auch heute noch für Stimmung sorgt. Solche oder ähnliche Anekdoten prägten den weiteren Abend. Am Ende machten sich die meisten zu Fuß auf den Heimweg, da wir ja eine sportlich sehr jung gebliebene Turngruppe sind. Von den Gründungsmitgliedern sind immerhin noch 13 mehr oder weniger aktiv.

Den krönenden Abschluss unserer Festivitäten zum 40. Jahrestag bildete eine Wochenendfahrt nach Bad Salzungen. Am Samstag den 19.03.2011 starteten wir um 10.00 Uhr mit einem Kleinbus in Richtung des Zielortes.  Unsere kleine Reise fing schon sehr amüsant an, war der Bus doch eigentlich für die Beförderung von Kleinkindern gedacht. Doch sportlich und flexibel wie wir nun mal sind, fand jeder einen geeigneten Platz. Selbst die Jacken wurden Dank Christas Hilfe fein säuberlich deponiert. Die Reisegesellschaft bestand aus 16 fidelen Frauen, dem Busfahrer und diversen Sektflaschen, wir waren natürlich genügsam, wie es euch allen bekannt ist. Gegen Mittag erreichten wir unser Ziel und bezogen die Zimmer in dem wunderschönem Kurhotel. Ohne längere Verschnaufpause machte sich die Gruppe daran, ein geeignetes Restaurant zum Mittagessen zu finden. Die Suche war schnell erfolgreich, doch hier hatten wir das Glück, dass selbst das Gemüse frisch angebaut wurde. Naja, gut Ding braucht eben Weile. Nach der wohl verdienten Stärkung machten alle die nähere Umgebung unsicher. An einem idyllisch gelegenem See machten einige eine Pause und genossen den herrlichen Blick und die strahlende Sonne. Die anderen gaben sich sportlich und umwanderten ihn. Zum Kaffee traf man sich wieder und es gab Windbeutel oder andere Leckereien in einem wunderbar gelegenem Café. Nach soviel Anstrengung zogen sich alle zu einer Erholungspause auf die Zimmer zurück. Zu einem Festschmaus trafen wir uns am frühen Abend in einem für uns reservierten Raum. Nach dem feudalen Mahl wurde ausgiebig geklönt, Witze erzählt und Lieder gesungen. Zu später Stunde zogen sich einige zurück, um das sportliche Höchstereignis des Boxkampfes zwischen Klitschko und weis der Kuckuck wem, an zu schauen. Die anderen gingen nach einer Weile in die Hotelbar, um hier tüchtig zu bürsten. Nach etwa zehn Minuten betrat eine der Boxbegeisterten mit den Worten: “So ein Mist, Boxkampf schon vor Ende der ersten Runde aus!“ in den Raum. Natürlich bürstete sie nun fleißig mit und wurde für die Schlappe gebührend entschädigt. Was das mit dem Bürsten auf sich hat, verrate ich euch vielleicht in der nächsten Ausgabe der BI. Auf jeden Fall hat es viel Spaß bereitet und wir bürsten jederzeit wieder. Irgendwann sind alle selig und müde zu Bett gegangen. Nach einem reichhaltigen Frühstück sollte dann wieder Richtung Heimat starten. Nun was soll ich sagen? Wir hatten die Rechnung ohne den Bus gemacht, dieser hatte beschlossen :- Ihr bleibt noch einige Zeit länger vor Ort! Doch Dank der Überredungskunst und  Starthilfe des Küchenpersonals ließ sich der Bus erweichen und wir konnten die Rückreise antreten.

Fahrt nach Bad Salzungen (Foto: Privat)

Wir legten einen Zwischenstopp ein um die Kreuzburg zu besichtigen. Diese an einem Hang gelegene Burg machte auf uns einen gigantischen Eindruck. Nach einigen Strapazen des Aufstieges gönnten wir uns bei hellstem Sonnenschein ein kleines Päuschen. Im Anschluß wurde die Umgebung bis ins kleinste inspiziert und eine Keramikwerkstatt bewundert. In einem zur Burg gehörigen Restaurant wurde sich dann noch gestärkt, bevor es an die Weiterfahrt ging. Wir hatten immerhin noch eine lange Fahrt vor uns, da der Busfahrer uns einen weiten Einblick in die Umgebung gönnen wollte. Mit dieser gelungenen Fahrt endeten dann unsere Geburtstagsfeierlichkeiten.

Vom alten Eisen keine Spur

(Artikel aus BSV-Info 1/2010. von Gabi Trottenberg)

Das neue Jahr begann.
mit Schwung und viel Elan.
Kaum hatte die erste Übungsstunde angefangen,
mußten wir schon um den Winterspeck bangen.

Mit Power und viel Pep
ging es los mit dem Aerobicstep.
Die Beine vor und dann zurück,
die Kalorien hatten hier kein Glück.

Viele von ihnen wir verbrannten,
als wir durch die Halle „rannten“.
Bei der Kräftigung geht’s richtig los.
Denn unsere Muskeln sind famos.

Alle geraten  ins Verzücken,
sollen sie die Stäbe zusammen drücken.
“Wird es mir heut glücken,
und ich habe ihn am Ende in zwei Stücken.“

Wir müssen nicht mehr auf die Matte gehen.
Das Üben bringt viel mehr im Stehen.
Manchmal wird ein Stuhl mit eingebaut,
doch wir setzen uns nicht auf die faule Haut.

Wir lassen flink die Arme kreisen
und bewegen uns auf manchen Weisen.
So verging ein halbes Jahr wie im Flug
und mit reimen ist’s genug.

Wie ihr seht, ist bei uns vom alten Eisen nichts zu erblicken. Wir rosten nicht, wir stählern nur. Wie ihr merkt, läuft es bei uns schon fast 40 Jahre prima. Wir sind sportlich immer noch sehr aktiv und verstehen es, zünftig zu feiern. In diesem Jahr gab es sogar eine Karnevalsfeier. Diese fand, wie sollte es auch anders sein, auf Weiberfastnacht statt. Wir sind ja immerhin eine Damengymnastikgruppe.  Hier fehlte selbst das Schlips abschneiden nicht. Da leider keine männliche Person anwesend war, mußten wir etwa improvisieren. Da wir eine sehr sportliche Truppe sind, wurde aus „ Binderkürzaktion „ ein rasantes Staffelspiel. Wir hatten viel Spaß bei der Sache und die Bowle schmeckte allen vorzüglich. Ansonsten wurden natürlich auch die Geburtstage wieder kräftig gegangen. Aber wohl bemerkt, immer erst  nach einer Stunde  intensiver Gymnastik.

Den diesjährigen Abschluss vor den großes Ferien  organisierte Christine in ihrem Garten.  Jeder brachte eine Kleinigkeit zum Verzehr mit und Jürgen grillte für alle. Ihm sei hier nochmals herzlich Danke gesagt. Alle hatten  viel Vergnügen und freuen sich schon auf die nächste Fete. Ein Ferienprogramm ist natürlich auch geplant. Ansonsten geht es am 12.August mit den Übungsstunden weiter.

Bei uns geht’s immer rund!

(Artikel aus BSV-Info 2/2009, von Gabi Trottenberg)

Ein sonniges Hallo von der Gymnastikgruppe! Bei uns läuft alles bestens. Besonders im Feiern sind wir schwer aktiv. So fällt unsere Sommerpause auch dieses Jahr wieder recht kurz aus. Man muß sich ja fit halten.

Seit einiger Zeit hat Christine das Zepter als Gruppenleiterin übernommen. Ihr steht Brunhilde Schäfer tatkräftig zur Seite. Die Beiden meistern ihre neue Aufgabe hervorragend. Vielen Dank hierfür und Gratulation zur Wahl. Die erste große Herausforderung war das Organisieren unserer Sommerabschlußfete. Dies war ein großer Erfolg. Es gab eine Grillfete am und im Sporthaus. Das Grillen sollte eigentlich nur im Freien stattfinden. Da dies einigen aber zu zugig war, wurden flugs einige Sitzplätze im Sporthaus bereitgestellt. So saßen am Ende einige draussen und mehrere drinnen. Dies tat unserer Feier allerdings keinen Abruch. Man muß halt flexibel sein. Ausserdem ist wandern bekanntlich äusserst gesund – auch wenn die Strecke kurz war. Die Getränke und das Grillgut wurden von Christine besorgt. Einige brachten leckeren Salat mit. Als Grillmeister stellte sich Jürgen Wolff zur Verfügung, der sich mit Bravour zwischen rund 20 Frauen behauptete. Vielen Dank an ihn für seinen „heißen Einsatz“. Nachdem wir uns die Bäuche richtig voll geschlagen hatten, gingen wir zum Gemütlichen Teil über. Es wurden Witze erzählt und „Neuigkeiten“ ausgetauscht. Am Ende durfte natürlich das obligatorische Ziegenlied nicht fehlen. Nach einer Aufräumaktion saßen Christine und ich noch bei einem Scheideschoppen zusammen. Wir konnten das Fazit ziehen, daß es trotz Sturm im Wasserglas, ein gelungener Abend war.

Den darauf folgenden Donnerstag trafen wir uns unter „Peters Carport“ zu einer kleinen Silberhochzeitsnachfeier. Ein kleines Büfett gab es zur Stärkung. Es ließen sich alle gut schmecken, besonderst der von Sonja zubereitete“ Mexikanische Schichtsalat“ hat es allen angetan. Meine „bessere Hälfte“ ließ es sich natürlich nicht nehmen, die Damen reichlich mit dem notwendigen Flüssigen zu versorgen. Es war ja ziemlich heiß an dem Tag. Als genügend für das leibliche Wohl gesorgt war, begannen wir mit dem eigentlichen Zweck der Veranstaltung. Unser großer Videoabend konnte beginnen. Flugs wurde die von Gerda zur Verfügung gestellte Kassette mit unserer 20-Jahr Feier eingelegt. Niklas rief den Film ab und startete. Schon wenige Augenblicke dannach kamen Kommentare wie z. B. „Guckmal, der war auch da.“ oder „Das waren Zeiten!“ usw. Dann wurde natürlich auch das Outfit bedrachtet. Plötzlich hieß es: „Oh weh, damals mit den Löwenmähnen und Riesenbrillen, sahen wir ja älter aus als wir jetzt sind“.
Was sagt uns das? Mit Gymnastik und sportlichen Haaren wird man im Alter immer jünger. Immerhin sind seit der Feier achtzehn Jahre vergangen und wir sind immer noch fit. Es war ein sehr schönes Erlebnis gemeinsam diese Feier nochmals anzusehen.

Zuletzt wurden einige Bilder von der Silberhochzeit und Aktivitäten der Gymnastikgruppe gezeigt. Auch diese fanden großen Anklang. Somit neigte sich unsere kleinee Feier dem Ende zu. Alle waren der Meinung es war ein gelungener Abend.

Auf diesem Wege möchten sich Winni und Gabi nochmals recht herzlich für die Glückwünsche, Überraschungen, Aufmerksamkeiten und die viele Hilfe zu unserer Silberhochzeit recht herzlich bedanken. Wir wünschen allen erholsame Ferien.

Gymnastik im etwas anderen Outfit

(Artikel aus BSV-Info 1/2009, von Gabi Trottenberg)

Nach dem Karnevalstrubel mit schmücken, backen und zünftig feiern, gestattete ich es meinen Damen zur nächsten Übungsstunde gleich im Schlafanzug zu erscheinen.

Die geplante Übungsstunde war ziemlich anspruchsvoll und vor allem anstrengend. Als erstes wurden Atemübungen durchgeführt. Hier zu musste jeder einen Luftballon aufblasen. Im Anschluss musste man den Ballon beim Aufwärmtraining mit diversen Körperteilen in der Luft halten. Darauf folgten einige schwungvolle Übungen mit dem Schwungtuch. Diese waren sehr anstrengend, da die Ballons nicht im Tuch und der Ball nicht in die Mitte wollte. Beim Hauptprogramm musste jeder seine Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Es wurden vielerlei Jonglageutensilien zur Verfügung gestellt. Es wurden Teller gedreht, Diablos in die Luft geworfen und mit Bällen jongliert. Auch Chiffontücher wurden durch die Luft gewirbelt und Bälle zum Luping animiert.

Zur Entspannung gab es im Anschluss Bier und Sekt. Da eine solch anstrengende Übungsstunde natürlich auch Hunger macht, wurden auch einige Knabberein angeboten. Nach dieser Stärkung folgte natürlich noch ein intensives Bauchmuskeltraining, welches natürlich besonderst die Lachmuskeln mit beanspruchte. Zum Abschluss folgten natürlich noch einige Atemübungen, die man akustisch sehr angenehm empfinden konnte. Am Ende war wohl jeder froh, gleich im richtigen Outfit erschienen zu sein. Man machte sich geschlossen auf den Heimweg, um sich einfach ins Bett fallen lassen zu können.

Kleines Wintermärchen –
Ein Winterspaziergang der Damengymnastikgruppe

(Artikel aus der BSV-Info 2/2005, von Gerda Lis)

Zwölf Frauen der Gymnastikgruppe
dachten: Schnee und Kälte sind uns schnuppe,
wir machen eine Wintertour
durch die Bonaforther Flur.

Vom Karl Heinz Herbold-Haus über Bohlweg,
Wiesenweg nach Kestens Tannen
über den Dreisch am Wald entlang sind wir gegangen,
um zu Dorits Hof in „Engelhardshausen“ zu gelangen.
Hier hingen schon zwei Kessel an Eisenstangen.

Giesela musste inzwischen Feuer schüren
und ab und zu in der Suppe rühren,
die Dorit von den Fleischresten der Weihnachtsfeier gezaubert hatte.
Inzwischen waren auch die beiden Hannas, Martchen und Jutta dazu gekommen.

Zur Begrüßung wurden wir gleich mit reichlich Glühwein empfangen
und anschließend wurde die leckere Suppe serviert.
Es schmeckte wirklich alles fein
und anschließen lud uns Dorit in ihre Kellerbar ein.

Nach Tischrücken und Plätze verteilen
sollte uns die nächste Überraschung ereilen.
Die Suppe war noch nicht verdaut,
da haben wir bei Kaffee und Tee schon wieder an Helgas Streuselkuchen,
Gieselas Schmandkuchen und Jutta ihren Kreppeln gekaut!

Zur Verdauung wurde noch etwas „Klares“ aus der Flasche gereicht,
und der restliche Glühwein mußte auch noch vernichtet werden!
Wir lebten mal wieder in Saus und Braus
und gingen mit vollem Magen nach Haus.

Herzlichen Dank an alle, die zu diesem schönen Nachmittag beigetragen haben.

10 Jahre Gymnastikgruppe

Gut gelauntes Führungspersonal ….(Foto: Privat)
…. und eine starke Gruppe. (Foto: Privat)

Im Gründungsjahr

Kaum gegründet und schon im Kirmestrubel 1971 (Foto: Privat)