Sport und Spiel

Sport und Spiel

Gruppenleiterin: Yvonne Sittig,  Tel.: 0157-52574357

Trainingszeit: Dienstag, 19:15 – 20:15 h 
Kein Training während der Schulferien
Trainingsort:
Turnhalle der Grundschule Königshof, 
Unterm Königshof 34
34346 Hann. Münden

Das Training der Gruppe Sport und Spiel erfolgt gemeinsam mit der Damensportgruppe vom Mündener Kanu-Club, kurz MKC.

Nach Schließung der Turnhalle Bonaforth im Herbst 2014 konnten wir uns dieser Gruppe anschließen und sind froh, auf diese Art und Weise weiterhin sportlich tätig sein zu können und dem MKC dankbar für diese Möglichkeit.

Wir haben hier das Luxusproblem, über zwei Übungsleiter verfügen zu können, so dass die Sportstunden durchgehend stattfinden können. Neben der regulären Übungsleiterin des MKC steht Yvonne Sittig ebenso für das Training zur Verfügung.

Der Gruppe Sport und Spiel gehören aktuell 10 Damen an, die seit Schließung der Turnhalle der Bonaforther Dorfgemeinschaftsanlage im Herbst 2014 dem BSV 06 die Treue halten, aber nicht mehr alle regelmäßig am Sportbetrieb teilnehmen. Einige wenige haben ihre Mitgliedschaft im Verein aufgekündigt.

Gemeinschaftliche Unternehmungen zum Saison- und Jahresende finden sowohl in großer und auch in kleiner Runde statt.

So haben wir uns am 17.05.2019 zu einem Sport- und Spiel-internen Treffen bei einer Sportkameradin zu Hause getroffen, wo jede einen Beitrag zum abendlichen Buffet beigesteuert hat. 

Am 02.07.2019 haben wir uns zur Saisonabschlussfeier der Gruppe MKC / BSV  im Garten einer Sportkameradin (der MKC-Trainerin) getroffen, unsere Lieblingsgerichte geordert und uns diese schmecken lassen.

Es waren jeweils gelungene, schöne Abende.

Abseits des Sports bringen sich die Damen der Gruppe Sport und Spiel ehrenamtlich für den BSV 06 ein und beteiligen sich schon seit Jahren an der Vorbereitung und Durchführung von Vereinsveranstaltungen sowie Veranstaltungen anderer dörflicher Vereine wie bspw. dem Sommerfest, der Weihnachtsfeier oder dem Dorfstammtisch.

Da wird dann bei Bedarf heftig Kuchenteig gerührt und gewinnbringend verkauft oder aber gegen Abend Glühwein und andere Spaßmacher angeboten – alles zugunsten der Vereine.

In diesem Jahr begeht die Gruppe Sport und Spiel ihren 30. Geburtstag 

Eine Gelegenheit, zurückzublicken:

Begonnen haben wir seinerzeit als Gymnastikgruppe II; später erfolgte die Umbenennung in „Sport und Spiel“ in Anlehnung das ausgeübte Volleyball- und Gymnastiktraining. Als Anregung für die Gymnastik dienten in den Anfängen Informationen aus Zeitschriften, Übungsanleitungen von Kassetten und später CDs. Das sportliche Angebot wurde im Laufe der Jahre ausgeweitet durch Aerobic / Step-Aerobic, Qi-Gong, Pilates u.v.m. 

Durch Unterstützung  des Vereins konnten verschiedene Sportgeräte angeschafft werden, die rege genutzt wurden.

Aus einer spontanen Idee heraus (wer war das nur?…) begannen wir 1995 mit dem Tanzen und bereicherten zum ersten Mal in 1996 und in den Folgejahren die Bonaforther Karnevalsveranstaltung.

Auftritte gab es darüber hinaus auf dem Gimter Karneval und bei besonderen Anlässen, zu denen wir engagiert wurden (hier vorrangig mit Sister Act oder dem CanCan).

In 2009 war dann Schluss mit dem Karneval (: und demzufolge auch mit dem Tanzen.

Es war eine schöne Zeit – aber es gilt auch: alles hat seine Zeit

Historie Sport und Spiel

Im Februar 1989 wurde eine zweite Damensportgruppe gegründet und nahm ihr Training auf.
In den Anfängen befassten sich die Damen vorrangig mit dem Volleyballspiel; später ging frau dazu über, die Übungsstunden auch mit Gymnastik und im Anschluss daran mit Ballspielen zu füllen – daher war die Umbenennung in „Sport und Spiel“ eine logische Konsequenz. 
Gründungsmitglieder waren seinerzeit Doris Engelbrecht, Hildegund Sittig und Yvonne Sittig – letztere brachte die Volleyballerfahrung mit.
Zu Beginn wuchs die Gruppenstärke beachtlich an, und so waren zeitweise mehr als 20 Frauen in der Turnhalle. 
Aber wie das so ist: Familien wurden gegründet, so dass die jungen Mütter verhindert waren, anderen gefiel dann der Ballsport nicht mehr, andere mochten keine Gymnastik und so pendelte sich die Anzahl des festen Teilnehmerkreises bei ca. 15 ein.
Mangels Erfahrungen wurde die Gymnastik anfänglich noch anhand von Material aus Zeitschriften, von Kassetten (z. B. Anleitungen zu Musik von Max Greger – vielleicht lassen sich die jungen Menschen von ihren Eltern erklären, was und wer das war ! J) und später auch CDs durchgeführt.
Hildegund Sittig  und Yvonne Sittig begannen mit dem Besuch von Lehrgängen beim KSB und mit den gesammelten Erfahrungen konnte und wurde das Training äußerst abwechslungsreich gestaltet. Dies war allerdings auch nur durch die Beschaffung verschiedenster Sportgeräte möglich, für welche die Vereinsführung die erforderlichen finanziellen Mittel zur Verfügung stellte – diese Geräte wurden von beiden Damensportgruppen rege genutzt.
So standen folgende Sportgeräte je 15fach zur Verfügung:

Step-Aerobic-Bretter
Aerosteps
Schwingstäbe (Flexi-Bars)
Gymnastikbälle, normale Bälle, Medizinbälle
Holzstäbe
Therabänder, Gummiseile kurz und lang
Hanteln
u..v.m.

All dem eifrigen Training wurde durch die Schließung der Turnhalle – und des gesamten Dorfgemeinschaftshauskomplexes (mit Ausnahme der vermieteten Wohnungen) – aufgrund von angeblicher Schimmelbildung ein Ende gesetzt.
Seitdem erfolgt das Training gemeinsam mit der Damensportgruppe des MKC in Hann. Münden.
Und zwischendurch – von 1996 bis 2009 – hat die Gruppe Sport und Spiel zum Programm der Bonaforther Karnevalsveranstaltungen mit begeisternden Tänzen, die meist einem Motto unterlagen, beigetragen:
CanCan (noch ohne Bühne und „richtiges“ Karnevalsprogramm) in 1996
Sister Act in 1997
Wildwest-Tanz in 1998
Hitparade in 1999
Badetanz in 2000
Bayrischer Tanz in 2001
Saturday Nightfever in 2002
Hexentanz in 2003
Playback-Show zu 60er / 70er Jahre Musik in 2004
Bonaforther Hupfdohlen  „Wie das Leben so spielt“ in 2005
Bad Girls Gang / Showtanz zu Krimi-Musik in 2006
CanCan / Remake in 2007
Bonaforther Knallbonbons in 2008
Europareise in 2009

Die Tänzerinnen wurden auch auf die Gimter Karnvealsveranstaltungen eingeladen und gar für den einen oder anderen Auftritt gebucht wie bspw. im Kloster Bursfelde, auf dem Kirchplatz in Hann. Münden (Sister Act), bei „Hann. Münden isst phantastisch“ (CanCan) u..a.
Die „Zugpferde“ der Karnevalsveranstaltungen konnten sich aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen nicht mehr einbringen und Nachfolger haben sich leider nicht gefunden, so dass in 2009 Schluss damit war.

Aber den BSV 06 und Bonaforth gibt es immer noch 

Anmerkung:
Die Arbeitsgemeinschaft Bonaforther Carneval  – kurz ABC – wurde am 28.06.1999 gegründet und am 20.02.2012 aufgelöst, nachdem die letzte Veranstaltung in 2009 stattgefunden hat.